Autor Thema: eine kleine Schnellanleitung für ProjektX  (Gelesen 748 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline kater

  • VIP-Cubie
  • *****
  • Beiträge: 1771
  • Der Weg ist das Ziel
eine kleine Schnellanleitung für ProjektX
« am: 20 November, 2010, 20:29 »
hab jetzt gerade mal wieder ein Problem mit ProjectX gehabt und war gezwungen meine alte Version zu aktualisieren. Ist schon erstaunlich was man alles vergisst. Weiterhin fiel mir beim googeln auf das viele ProjectX als kompliziert bezeichen. Ich nutze es zum schneiden und demuxen von .TS Streams (Signalformat der Sat TV Übertragungen) und was mir neu war, mit ProjectX kann man auch einzelne Files zusammenfügen.
Wobei diese Files in der Struktur zusammenpassen müssen.
Die Datei ist unter oozoon.de zu downloaden. Die .exe kostet eine Kleinigkeit, man kann aber auch den Quellcode und die kompilierte jar nehmen.
Dazu wird noch Java gebraucht. Ich würde aber erst mal nur den Quellcode nehmen, auf einigen Rechnern ist Java vielleicht schon installiert. Ansonsten wird Java auch von oozoon aus verlinkt.
Das Ganze in einen Ordner entpacken. Gestartet wird durch Doppelklick auf die .jar Datei. Jetzt entscheidet sich ob Java installiert ist, ansonsten, nachinstallieren. Bei mir öffnete sich noch ein Lizensfenster und ProjektX lief.


Und so siehts aus. Von der Fülle nicht verschrecken lassen. Vieles ist für Experten und ich versteh das Meiste auch nicht.
Nun oben links über DATEI das Aufnahmefile suchen und markieren. Es wird in der Liste unten Mitte erscheinen. Wenn man mehrere Schnippsel hat
können die nacheinander eingetragen werden. Nach dem bestätigen des Files erscheint in dem blauen Monitorfenster der Anfang des Filmes.
Jetzt sollte unten links von DATEILISTE auf SCHNITTSTEUERUNG gewechselt werden. Die Darstellung sieht nun im Prinzip so aus.


Mit Schieber 1 kann man in dem Film jede beliebige Stelle anfahren. Dabei wird die Aufnahme vorgespult. Um den eventuell störenden Anfang der Aufnahme wegzuschneiden drückt man zuerst Button 2 , schiebt den Schieber 1 bis zum Beginn des gewünschten Filmanfangs und drückt Button 3, das erste Segment wird rot. Danach sucht man mit 1 die erste Schnittstelle im Film (Werbung beginnt). Danach drückt man wieder 3 und der ganze Rest des grünen Statusbalkens wird rot.
Die Suche des genauen Schnittpunktes wird durch die Pfeiltasten unter Navigation erleichtert. Doppelpfeil bedeutet kleiner Schritt, dreifach bedeutet großer Schritt.
Nun schiebt man Schieber 1 bis zum Ende des Schnittblocks (Werbung zuende) und drückt wieder Button 3 und so weiter. Die Stellen die entfernt werden sollen sind nun alle rot markiert.
Ich muß dazu sagen, diese Schnittmethode wird in den meisten Fällen ausreichen, aber sie ist nicht perfekt. Dafür geht sie schnell.
Nun noch entweder QUICKSTART oder ANPASSEN (links) drücken. Bei ANPASSEN kann man verschiedene Optionen wählen, aber es wird doch meist auf Demultiplex hinauslaufen. Auf den Startbutton (links) drücken und es wird gearbeitet.
Wenn kein Zielordner angegeben wird das Ergebnis als m2v (Video) und m2a (Audio) im Ordner des Rohfilmes abgelegt.
Das Ergebnis kann danach sehr gut mit IfoEdit (DVD Author) in eine DVD gewandelt werden.

Wie immer, Fehler bitte ich zu entschultigen.

PS. Mir ist heute noch ein Fehler aufgefallen den ich berichtigt hab.

Edit2:  hab heute einen Videoclip geschnitten, der mit einer Videokamera aufgenommen wurde. Dabei ist mir aufgefallen das in diesem Fall
          der Anleitungspunkt  "Anfang wegschneiden" nicht funktionierte. Es kam zuerst die Meldung "Sequenzheader fehlt".
          Damit wurde der Schnittanfang mit Button 1 nicht markiert. Abhilfe schuf das anschliesende drücken des roten Knopfes neben 3.
          Wie man hier sieht gibt es noch reichlich Möglichkeiten zum probieren.  ;)   
kater
 
« Letzte Änderung: 21 Mai, 2011, 11:20 von kater »
Athlon II x2 270/ 2GB DDR3 PC3 10600/ AsRock N68C-GS FX/ GF Nvidia 9500GT/ SkyStarHD/ Treiber v4.4.10.18/ WinXP;SP3/ ALT DVB2.2/ DVB Viewer v.5.0.0.0 PwDVD 10.0.2312.52 / AC3 v1.61b/ Monitor Acer X243H
Ubuntu Karmic 9.10 / Lucid 10.04

Tablet Acer Iconia A510

Offline SiLæncer

  • Cheff-Cubie
  • *****
  • Beiträge: 138309
  • Ohne Input kein Output
    • DVB-Cube
Re: eine kleine Schnellanleitung für ProjektX
« Antwort #1 am: 20 November, 2010, 20:32 »
Thx :) gleich mal angepinnt ;)

Arbeits.- Testrechner :

Intel® Core™ i7-6700 (4 x 3.40 GHz / 4.00 GHz)
16 GB (2 x 8 GB) DDR4 SDRAM 2133 MHz
250 GB SSD Samsung 750 EVO / 1 TB HDD
ZOTAC Geforce GTX 1080TI AMPExtreme Core Edition 11GB GDDR5
MSI Z170A PC Mate Mainboard
DVD-Brenner Laufwerk
Microsoft Windows 10 Home 64Bit

TT S2 3200 ( BDA Treiber 5.0.1.8 ) + Terratec Cinergy 1200 C ( BDA Treiber 4.8.3.1.8 )

Offline McCom

  • Premium-Cubie
  • ****
  • Beiträge: 353
Re: eine kleine Schnellanleitung für ProjektX
« Antwort #2 am: 21 November, 2010, 10:07 »
Absolut! mehr nutze ich auch nicht davon! ich schneide die "over-rec) Teile so raus und lass mir die Rohdaten für cuttermaran ausgeben. Dort schneide ich dann die interne Werbung raus, das kann ich da frame-genau. immer wieder erschreckend wenn man sieht wie viele Minuten und MB man da so rauswirft...

Und was man bei einen Noob-Anleitung noch erwähnen sollte, NICHT von den fehlermeldungen beim demuxen abschrecken lasse^^ Die gibt es immer und ab 500 wird keine mehr angezeigt...
Desktop: Pentium 4 mit 3,00 GHz, 1 GB RAM, WinXP PRO SP3 + DX 9c, 500 GB HD, Radeon X1950 Pro, OnBoardSound von Realtek, SkyStar2 PCI (Treiber 4.50)

Laptop : Core2Duo T7250, 2GB RAM, Win7 Prof 32bit, 500 GB HD, GeForce 8400M G, OnBoardSound von Realtek, SkyStar USB plus (1.0.2.8 BDA)

Sat: DVB-S mit 4xQuad-LNB auf 13° + 19.2° + 23,5° + 28,2° Ost über einen 17/8 Multiswitch

Verwendete Software : ProgDVB 6.45.3

Offline kater

  • VIP-Cubie
  • *****
  • Beiträge: 1771
  • Der Weg ist das Ziel
Re: eine kleine Schnellanleitung für ProjektX
« Antwort #3 am: 21 November, 2010, 10:33 »
Code: Nur Mitglieder können Links sehen. Du kannst dich Registrieren oder Anmelden
NICHT von den fehlermeldungen beim demuxen abschrecken lasserichtig, beim ansehen ist davon in den allermeisten Fällen nichts zu bemerken.
Und wie gesagt, mir reicht in der Regel schon das Schnittwerkzeug in ProjektX.
Athlon II x2 270/ 2GB DDR3 PC3 10600/ AsRock N68C-GS FX/ GF Nvidia 9500GT/ SkyStarHD/ Treiber v4.4.10.18/ WinXP;SP3/ ALT DVB2.2/ DVB Viewer v.5.0.0.0 PwDVD 10.0.2312.52 / AC3 v1.61b/ Monitor Acer X243H
Ubuntu Karmic 9.10 / Lucid 10.04

Tablet Acer Iconia A510