Info Corner / Internet-via-Sat, Datendienste / IPTV / Videoportale / Internet TV & Radio > # News und Infos zu Kanälen/Paketen

ORF ...

(1/29) > >>

spoke1:
Der Österreichische Rundfunk (ORF) plant mit einem positiven Betriebsergebnis im kommenden Haushaltsjahr. Eine Gebührenerhöhung droht im übernächsten Jahr.

Die Umsätze sollen 2007 auf 884,8 Millionen Euro steigen, der Gewinn vor Steuern und Abschreibungen bei 0,5 Millionen Euro liegen, zitierte die österreichische Nachrichtenagentur APA am Dienstag aus einem ihr vorliegenden ORF-Finanzplan. Bei den Werbeerlösen rechnet der öffentlich-rechtliche Sender mit einem Plus von 2,5 Prozent.

Die Schwarzseherquote wurde den Angaben zufolge von der Gebühren Info Service (GIS) auf ein Niveau von 2,5 Prozent abgesenkt. Im europäischen Vergleich liege man damit an erster Stelle, hieß es. Eine Erhöhung der Rundfunkgebühren sei im kommenden Jahr noch nicht eingeplant, komme aber voraussichtlich in 2008. Zuletzt hatte der ORF im Jahr 2004 die Rundfunkgebühren um etwa 8 Prozent angehoben. Damit einher soll auch eine Lockerung der ORF-Werbebestimmungen gehen.


Quelle: http://www.satundkabel.de/

CableStar:
Also ich kann absolut nicht nachvollziehen wieso der ORF die Gebühren schon wieder erhöhen will, außer vll. um in die eigene Tasche zu wirtschaften.
Dann auch noch die sowieso schon relativ lockeren Werbebestimmungen (vgl. Deutschland) lockern. Außerdem werden Sendungen sowieso oft in mehrere Teile aufgeteilt, sodass das Werbeverbot zwischen den Sendungen gezielt umgangen wird (DancingStars oder StarMania). Das ORF Radio macht außerdem vor allem bei Ö3 sowieso genauso viel Werbung wie die Privaten!

Für mich absolut nicht OK! :-\

mtron:
jaja, dvb-t Umstellung ist teuer. Noch dazu will der orf ja einige neue Kanäle launchen, und die werden auch nicht grad peanuts kosten... Wie Hoch sind denn die gebühren in deutschland? wir dürfen (abhängig nach Bundesland) für unseren Öffentlich Rechtlichen zwischen 15 und 20 Euro im monat hinblättern.

Jürgen:
http://www.gez.de/door/gebuehren/gebuehrenuebersicht/index.html

SiLæncer:
Der baden-württembergische Kabelnetzbetreiber Kabel BW darf die beiden Programme ORF 1 und ORF 2 in seinem digitalen Netz vorerst nicht mehr verbreiten. "Auf juristischen Druck des ORF" müssten sie in den nächsten Tagen abgeschaltet werden, teilte Kabel BW am Donnerstag in Heidelberg mit: "Wir bedauern außerordentlich, dass der ORF derartige kundenunfreundliche Maßnahmen gegen seine Zuschauer in Baden-Württemberg ergreift", kritisierte der Leiter des Programm-Managements, Hagen Bossert.

Ein Sprecher des Österreichischen Rundfunks (ORF) verteidigte den Schritt: "Wir können keine Sendungen in Deutschland anbieten, für die der ORF keine deutschen Rechte hat. Wir müssen unsere Lizenzrechte verteidigen." Der Sprecher kündigte ein klärendes Gespräch zwischen ORF und Kabel BW an: "Wir wollen das gütlich vom Tisch haben."

Kabel BW speist die ORF-Programme nach eigenen Angaben dort analog und digital ins Kabelnetz ein, wo sie auch über Hausantenne zu empfangen sind. Weil im digitalen Netz jedoch keine Regionalisierung der Sender möglich sei, sei der ORF "im ganzen modernisierten Gebiet über die Datenautobahn digital zu empfangen". Der ORF-Sprecher betonte dagegen, eine solche Regionalisierung sei "technisch ganz leicht möglich": "Man kann es nach Postleitzahlen adressieren, an welche Kunden das Signal gehen soll."

Quelle : www.heise.de

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln