Autor Thema: IRQ der DVB Karte ändern ! So gehts !  (Gelesen 4203 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline SiLæncer

  • Cheff-Cubie
  • *****
  • Beiträge: 140697
  • Ohne Input kein Output
    • DVB-Cube
IRQ der DVB Karte ändern ! So gehts !
« am: 29 Juli, 2003, 12:34 »
Standartmäßig ist in den neueren Windows Versionen(ME, 2000,XP)
das ACPI aktiviert.Das heißt das Windows ungeachtet der Bios einstellung Irq s
vergiebt. Das kann! muß aber nicht problematisch sein.
Theoretisch sollte aber die Grafik Karte, Soundkarte, und auch diverse budgetkarten (NOVA etc) einen eigenen Irq haben. Man liest immer wieder das viele Probleme mit der Grafik und mit dem Sound haben.Dann wird meistens
empfohlen neue Treiber zu installieren Direct x Biosupdate etc etc.
Vereinzelt liest man auch das man den IRQ der DVB Karte ändern sollte.
Das das in windows aber nicht so einfach ist wird wohl jeder wissen der schon einmal versucht hat die Ressourceneinstellungen der Geräte zu ändern.
Das liegt eben an jenem Acpi.
Nachfolgend eine kleine Anleitung wie man das Acpi ausschaltet, damit windows die im Bios eingestellten Werte übernimmt.
WER MIT SEINEM SYSTEM ZUFRIEDEN IST SOLLTE ODER BRAUCH DIES NICHT ZU TUN!

@ALL
Bin in den weiten des Netzes darauf gestossen.
Habe vorher immer Probleme mit ruckeln grafikfehler Ton etc.
gehabt.Dachte immer das muß so sein weil es nur beim umschalten auftrat.
Jedenfalls habe ich jetzt das ACPI von Windoof xp geändert
und seitdem ohne Probleme Kein einziger aussetzer.
Die Karte hat jetzt einen eigenen irq gekriegt.
(Dies bezieht sich nur auf den einsatz einer Nova Budgetkarte in Verbindung mit Progdvb)

Für alle die ähnliche Probleme Haben probierts einfach aus.

Siehe folgende Anleitung:


Statt ACPI- den Standard-PC Modus aktivieren.

Dies geschieht folgendermassen:

1. Vor der Installation von Win2K/XP:
Im BIOS des Rechner vorher prüfen:

Es sollte der Eintrag 'Plug and Play OS' auf 'NO' stehen !

2. Dann, während der Win2K/XP Installation:
Der Modus "Standard-PC" lässt sich bereits während der
Installation von Win2K/XP festlegen. Das ist im übrigen die
sicherste Methode, ein stabiles System zum Laufen zu bringen.
Drücken Sie [F5/F2] (!!!) wenn im blauen Bildschirm an Anfang
der Installation nach aktualisierten SCSI Gerätetreibern gefragt
wird. Kurze Zeit später erscheint dann eine Auswahl-Liste wo
Sie dann den "Standard-PC" Modus auswählen.

Die Hauptarbeit ist jetzt schon erledigt. Bitte beachten aber
dennoch die weiteren Hinweise in diesem Text.

Im Windows Gerätemanager sollte nun unter Computer
"Standart PC" angeführt sein.


ANM:

Falls Win2K/XP schon auf Ihrem System installiert worden ist können Sie den ACPI-Modus auch nachträglich auf "Standard-PC" umstellen:

1. Als erstes ebenfalls 'Plug and Play OS' im BIOS auf 'NO' setzen !

2. Im Gerätemanager (Systemsteuerung/System/Hardware)
klicken Sie auf 'Computer', danach Doppelklick auf 'ACPI-PC'.
Nun weiter mit 'Treiber' und 'Treiber aktualisieren'. 'Alle
bekannten Treiber aus Liste' anwählen, danach 'Alle
Hardwarekomponenten dieser Geräteklasse'. Es erscheint nun
im rechten Fenster eine Liste aus der 'Standard-PC' gewählt
werden kann.

>>> Windows 2000/XP startet neu und installiert alle Hardwarekomponenten erneut. Sie sollten vorsichtshalber für Ihre Komponenten passende Treiber bereithalten. Nach der Umstellung arbeitet der PC mit dem im BIOS vergebenen Interrupts. Bitte beachten Sie, daß nachträgliches Umstellen auf "Standard-PC" durch das komplexe Geräte-Treiber Management bei Win2K/XP unerwartete Nebenwirkungen haben kann. Wenn nach der Umstellung Probleme auftauchen, sollten Sie das Betriebssystem neu installieren und nach obiger Anleitung gleich bei der Installation ACPI deaktivieren. Weitere Informationen dazu bekommen finden Sie in der Microsoft Knowledgebase (support.microsoft.com).

________________________

Für WindowsXP gilt das ACPI Problem nicht mehr in so großem Maße, Microsoft hat diesbezüglich eine Menge nachgebessert. Trotzdem kann es sein, daß man bei bestimmten Systemkonfigurationen ebenfalls den ACPI Modus deaktivieren muss. Der Vorgang ist dann im Prinzip derselbe wie bei Windows 2000.

Um herauszubekommen, wie Ihre IRQ´s verteilt sind, machen Sie folgendes:

>>> Gehen Sie ins Start-Menü auf 'Ausführen' und geben Sie "msinfo32" ein. Es erscheint das 'Systeminformationsprogramm'. Auf der linken Seite sehen Sie eine 'Baumansicht', änhlich wie im Explorer. Klicken Sie auf der linken Seite auf 'Hardwareressourcen', dann untergeordnet auf 'IRQs'. Rechts sehen Sie dann eine Liste Ihrer Geräte mit den jeweils zugeteilten Interrupts. Prüfen Sie, ob dort Geräte (besonders Ihre Audiokarte) sich mit anderen Geräten ähnlich wie bei Windows 2000 einen einzigen IRQ teilt. Falls das der Fall ist, sollten Sie wie oben beschrieben ACPI deaktivieren.

(*1) ACPI = Automatic Configuration Power Interface

(nach eigener erfahrung ist es ratsam eine neuinstalation durchzuführen und hierbei eben die oben beschriebene möglichkeit zu nutzen den Standart PC zu installieren
und so auf ACPI zu verzichten.)

nützt aber halt auch nicht immer was, da es ja auch inkompatible nicht certifizierte hardware und software gibt !!!!!!

Greetz

P.S Zum optimieren des Boot vorgangs BOOTVIS benutzen
Für SP1 (winxp)NUTZER die denken das ihr System nachdem Update langsamer geworden ist, sei gesagt das dieses Problem durchaus bei Microsoft bekannt ist, und es auch schon einén Patch dafür giebt.Dieser wird allerdings erst offiziell im SP2 enthaltensein.aber er kursiert auch schon im I-net
Einfach mal googeln

Hinzuzufügen sei noch das die Anleitung nicht von mir stammt sondern aus diesem Forum http://www.windows-forum.info/ Ein sehr nützliches Forum was die verschiedenen Windows Versionen betrifft

kleiner Zusatz für AMD Athlon 64/FX/Opteron CPU-Besitzer:

Cool'n'Quiet (C'n'Q) kann bei einem APM-System nicht genutzt werden; hierfür ist unbedingt eine ACPI-Installation von Windows notwendig.

Nur für den Fall dass sich einige wundern warum ihre CPU nicht runtertaktet nachdem sie ACPI rausgeschmissen haben.
« Letzte Änderung: 19 September, 2010, 08:51 von SiLæncer »

Arbeits.- Testrechner :

Intel® Core™ i7-6700 (4 x 3.40 GHz / 4.00 GHz)
16 GB (2 x 8 GB) DDR4 SDRAM 2133 MHz
250 GB SSD Samsung 750 EVO / 1 TB HDD
ZOTAC Geforce GTX 1080TI AMPExtreme Core Edition 11GB GDDR5
MSI Z170A PC Mate Mainboard
DVD-Brenner Laufwerk
Microsoft Windows 10 Home 64Bit

TT S2 3200 ( BDA Treiber 5.0.1.8 ) + Terratec Cinergy 1200 C ( BDA Treiber 4.8.3.1.8 )

Offline Sammy

  • Multimedia-Fan
  • Premium-Cubie
  • ****
  • Beiträge: 2119
  • Wer suchet der findet !
Re:IRQ der DVB Karte ändern ! So gehts !
« Antwort #1 am: 09 Oktober, 2005, 01:14 »
Falls man Windows von "ACPI" auf "Standard PC" umgestellt hat, und Windows beim herunterfahren bei der Meldung "Sie können den Computer jetzt ausschalten" stehen bleibt hilft folgendes:

Besonders Schritt 5 ( Computer ist nicht ACPI-kompatibel ) - da ACPI im BIOS auf "disabled" stehen sollte.

http://support.microsoft.com/?scid=kb;de;810903&spid=1173&sid=312


Wenn nun nach dem aktivieren von APM unter "Energieoptionen" der PC anstatt sich abzuschalten plötzlich neustartet, hat bei mir folgendes geholfen:

Im BIOS den Eintrag "Power Managment" von "diasbled" auf "User Define" umstellen.

Das bewirkte das der PC sich nun abschaltet anstatt neuzustarten.